Bauherr: Grundstücksges. Trave mbH
Bruttogeschoßflächen: 13.800 qm
Kapazität: 525 STP
Das Parkhaus liegt in unmittelbarer Nähe des Holstentores auf einem schräggeschnittenen Grundstück zwischen Possehlstraße und Wallstraße.
Die auseinander geklappten Flügel der Garagen folgen den Straßenfluchten und bilden eine dreieckige Figur mit einem entsprechenden Innenhof.
Diese Anordnung ermöglichst die zweiseitige, natürliche Belichtung und Belüftung nahezu aller Ebenen.
An der Stirnseite ragt das stählerne Treppenhaus mit seiner vollflächigen Verglasung aus der Mittelachse heraus und trägt dazu bei, die Transparenz und Übersichtlichkeit der Anlage zu steigern.

Aus der BDA Jury-Beurteilung:
Das Parkhaus überzeugt durch betonte Transparenz, die hier einen besonders gelungenen Beitrag zum Thema "Sicherheit" darstellt. Die Parkhausatmosphäre ist dadurch alles andere als kryptisch, düster und bedrohlich. An der Peripherie der inneren Stadt gelegen, wird nicht der Versuch einer die banale Funktion verschleiernden "regionalistischen"  Architektur nach Form und Material unternommen. Beton, Stahl und Glas wirken hier vielmehr angemessen. Der städtebaulichen Situation ist auf ebenso einfache wie überzeugende Weise Rechnung getragen. Der durch die Dreiecksform entstandene luftige Innenhof ironisiert das Thema Garage auf einer  der gesamten Anlage adäquat frische Weise: Da steckt ein Straßenkreuzer der Fifties hüfttief und mit dem Heck nach oben im Rasen.


 

Carparking Building  Lübeck
BDA - Prize 1994 Schleswig-Holstein

The carpark building is directly near to the Holstentor on a wedge-like site between the Possehlstrasse and the Wallstrasse. The outstretched wings of the garages follow the street lines thus creating a triangular shape and inner court. A steel staircase projects out of the central axis. Its glazing allows clear orientation and transparency.