Bei Abbruch des vorhandenen Hochhauses kann über Lage, Form, Geschoßhöhe etc. eines neuen Hochhauses neu nachgedacht werden. Dabei ergibt sich die Anordnung der neuen Dominante im Schnittpunkt der Achsen Zirkusweg/Glacischaussee und Budapester Straße, die gleichzeitig die Begrenzung der bebauten Blockstruktur zum weitgehend aus Freiflächen bestehenden Umfeld (Wallanlagen und Heiligengeistfeld) bilden. Der Baukörper wird integriert in die 6-8 geschossige im Kontext der Blockrandbebauung gestalteten übrigen Neubebauung.
Die Planverfasser betrachten die Lage des Grundstückes als durchaus prädestiniert für den Standort eines Hochhauses aus folgenden Gründen.
1. Außerhalb der Wallanlagen eingebettet zwischen zwei ehemaligen Bastionen;
2. An einem bedeutenden historischen Ort, dem Millerntor, als Tor nach Altona und nach Schleswig-Holstein;
3. Den Wettstreit mit den Türmen der inneren Stadt braucht das Hochhaus nicht aufzunehmen - es steht abseits.


 

Office Building Millerntor Hamburg - St. Pauli

A new type of office building can be conceived after the demolition of the old tower building responding to the intersection of the axes Zirkusweg/ Glacischaussee and Budapester Strasse, the boundary of a city block structure against the landscaped zones of the Wallanlage and Heiligengeistfeld. The building massing is integrated into the 6-8 storey building development of the block structure. The architects justify a new tower building on this site:
1. It is located between two former fortresses outside the Wallanlage
2. It is situated at an important historic spot, the Millerntor, the town gate to Altona and Schleswig Holstein
3. The tower is not in line and does not conflict with the church spires of Inner-City.