Der westliche Bahnhofsbereich wird durch einen Neubaukomplex zu einem attraktiven Entree / Bahnhofsplatz für den westlichen Stadtteil umgestaltet. Das dominante fünfgeschossige Hauptgebäude der Post wird erhalten und in eine städtisch geprägte, gemischt genutzte dreigeschossige Blockrandbebauung  (Wohnen, Büro, Läden, Gewerbefläche, Praxen) integriert. Es entsteht durch die bandförmige Bebauung ein signifikanter Ort mit städtischem Ambiente. Darüber hinaus entsteht ein identitätsstiftender Ort für vielfältige Nutzungen wie z.B. Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt, Stadtteilfeste etc. In unmittelbarer Zuordnung zur Ladenpassage wird ein Park + Ride Parkhaus mit Zu- und Abfahrt sowohl von der Friedrichstraße als auch von der Faerberstraße angelegt.
Der Konrad-Adenauer-Platz als zentraler Bahnhofsplatz wird als der Stadteingang für Neumünster großzügig und frei von zusätzlichen Verkehrsfunktionen gestaltet. Zwei glasüberdachte Pavillonbauten (Servicestation ZOB + Kiosk / Café) auf der Ostseite begrenzen den Platz und schirmen ihn gegenüber dem Verkehr ab. Geschnittene Linden bilden die Platzrahmung, geben ihm Signifikanz und - bei aller Hektik - Intimität zum verweilen und treffen (Café).
Der ZOB wird linear und dadurch übersichtlich zwischen Bahndamm und Finanzamt angelegt. Die Haltebuchten werden sägezahnförmig angeordnet, die Mitteinsel ist 11 m breit und erhält eine Glasüberdachung in Stahlkonstruktion um zwischen den Gebäuden nicht zu massiv zu wirken.


 

Station complex and Central Bus Station
Neumünster
The western station complex will be redesigned asan attractive entrée for the western city.  The striking Post Office building is to be retained. A park is to be provided directly linked to a shopping arcade and a park and ride carpark accessed from both the Friedrichstrasse and the Faerberstrasse.

The Konrad-Adenauer-Platz is to be spaciously replanned as central station square being the city entrance for Neumünster. The Central Bus Station is to be placed between the railway embankment and the Finanzamt.